Reykjavik Kunstmuseum – Hafnarhúsið

Das Kunstmuseum in Reykjavik nahm Besitz von dem Teil des Hafnarhús (Harbour House) im April 2000. In der Innenstadt von Reykjavik am Hafen gelegen, dient das Gebäude als das Reykjavik Kunstmuseum Institut der zeitgenössischen Kunst.

Hafnarhús wurde 1932-39 für die Büros und Lager von Reykjavik Hafen erbaut und war damals eines der größten Gebäude des Landes. Seine zentralen Innenhof ist ein seltenes Feature in isländischen Architektur. Ausführliche Quellen auf die Gebäudegestaltung fehlen, wie die ursprünglichen Pläne verloren gingen.

Architekten Margrét Harðardóttir und Steve Christer leitete die Renovierung des Teils des Gebäudes beherbergt das Kunstmuseum. Darauf wurde geachtet, dass möglichst viel der ursprünglichen Architektur des Gebäudes zu bewahren. Das Museum umfasst sechs Galerien, den Hof und ein Mehrzweckraum.

Hafnarhús ist Heimat der Erró Sammlung und unterhält eine Ausstellungsreihe, die Werke dieses berühmten isländische Pop-Künstler gewidmet.

Der Innenhof-Teil des Gebäudes ist einen sehr einzigartigen Ort und hat viele interessante Veranstaltungen in den letzten Jahren, Modeschauen und Ausstellungen bis hin zu den meisten erloschen Galadiner für die Staats-und Regierungschefs gehostet. Es wird oft als eine "leere Leinwand" bezeichnet und hat die Fähigkeit der wird leicht gedreht, in welchem Ort benötigt je nach Thema der Veranstaltung. Aufgrund dieses Vorteils ist das Gebäude als Austragungsort für die MICE-Industrie immer beliebter.